Russische Deutschen während des Krieges und danach

Der Verlag «Waldemar Weber Verlag” veröffentlicht eine zusätzliche Ausgabe des Buches Gerhard Voltaire “komplette Ruhebereich. Russische Deutschen während des Krieges und danach. ” Wenn die Frankfurter Buchmesse im Oktober 2003, ist diese Arbeit an der Deutschen vorgestellt wurde, sobald er kam, um die Aufmerksamkeit der deutschen Kritiker. Weder vor noch nach jedem Buch auf die Tragödie der russischen Deutschen gewidmet war dies nicht möglich. Deutsch Kritiker genannt, wenn es “Der Archipel Gulag” Russlanddeutsche. Gerhard Wolter ist nicht auf die Präsentation von Erinnerungen und Dokumente beschränkt. Platzierung unter einem Titelgeschichten über das Schicksal des Einzelnen und verursachen umfangreiche Statistiken, versucht der Autor, ein vollständiges Bild der jüngeren Geschichte der Russlanddeutschen als die Tragödie der Menschen zu geben. Zur gleichen Zeit wird das Schicksal der Menschen als Teil des “großen Plan” Stalin auf Entnationalisierung des Landes und “eliminieren”, um den so genannten sowjetischen Menschen gezeigt. Im Fall der russischen Deutschen Umsetzung dieses Plans war konsistenter Züge des Völkermords. Der Autor spricht von erschreckenden Arbeitsbedingungen in trudarmeyskih Konzentrationslagern, über unerträgliche Arbeitsstandards für Männer und Frauen, über die schrecklichen Lebensbedingungen in den Orten des Exils, über den unerträglichen Hunger, Epidemien, die Masse Meer unter verwaisten und alle helfen Kindern . Angesichts der enormen Ausmaß der Verbrechen begangen Erinnerungen an lebenden Zeugen vor dem Leser als integraler Bestandteil der historischen Realität zu erscheinen.

Autor Gerhard Wolter Bücher wurde 1923 im deutschen Dorf Kruposhin Zhytomyr Region geboren. Sein Schicksal ist typisch für Hunderttausende. Im Herbst 1941, er, wie der Rest seiner Familie, aus der Region Donetsk in Kasachstan deportiert wurde, war die Schrecken der Arbeitsarmee, seit vielen Jahren in speziellen Siedlungen lebten. Während seiner Tätigkeit als Lehrer in Kirgisistan arbeiten, begann ich Material für ein künftiges Buch zu sammeln. Seine eigenen Erinnerungen Gerhard Wolter fügt Beweise für die Deutschen von der Wolga, der Ukraine, Krim, im Kaukasus, in Sibirien, auch die Hölle und Abschiebelager statt. Viele erinnern sich die erste Ausgabe des Buches Gerhard Voltaire, es vom Autor 1991 durchgeführt wurde, als die meisten von den Archiven des KGB war noch nicht verfügbar, wenn die Wahrheit über das Schicksal der russischen Deutschen gerade begann, seinen Weg in der sowjetischen Presse zu machen. Das Buch verbreiten dann Gesellschaft der russischen Deutschen “Revival”. Gerhard Voltaire war “als Reaktion auf” mehr als tausend Briefe von Antwort von Augenzeugen. Materialien dieser Briefe, sowie neu verfügbaren Archivalien wurde die Grundlage für eine umfangreichere Ausgabe von “vollständigen Ruhezonen.”

“Die Zone völliger Ruhe” – nicht eine Metapher, wurden diese Worte zu den Toren von vielen der Fläche für den Lagerbereichen zugeordnet geschrieben. Die Bedeutung des Namens ist symbolisch. Über Russlanddeutsche wurde niemand wissen soll. Für die Außenwelt, hörten sie auf zu existieren. Seit Jahrzehnten hat die sowjetische Presse jede Erwähnung der Existenz der Sowjetunion die Deutschen als eigenständige ethnische Gruppe vermieden. Diejenigen, die sie vor dem Krieg kannte, hatte über sie zu vergessen. Und in der Tat vergessen: Das menschliche Gedächtnis ist kurz. Bis zum 60. Jahr, niemand auf den russischen Deutschen in der Sowjetunion erinnern sich nicht.

Der Westen, auch sie waren gleichgültig. Wenn in Nürnberg Kriegsverbrecher versucht, und die Nazis für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt, im Namen der alliierten Millionen von Deutschen in Deutschland, Polen, der Tschechoslowakei, Venrgii, Rumänien und Jugoslawien wurden von ihrem Land vertrieben, Deportation vieler Völker der UdSSR fort und bekam während des Krieges nach Deutschland Russisch Deutsche zurück gewaltsam “nach Hause.” Jemand dann über einige Deutsche in Erinnerung – irgendwo da draußen im Ural?

Publisher tun viel, um das Buch “Zone völliger Ruhe” wurde wie viele indigene Menschen in Deutschland lesen, deren Kenntnisse der Deutschen aus Russland sind minimal. Dies wurde durch eine Überprüfung in der Zeitung erleichtert “Frankfurter Allgemeine Zeitung”, “Süddeutsche Zeitung”, “Das Parlament”, “Augsburger Allgemeine”, “Vestfelishe Nachrichten”, die Umladestation WDR und Deutschlandfunk.